DIE FABELHAFTEN ABENTEUER DER AIRPORT-CATS

 

Band 8:

I R R F L U G   Z U M   M O N D 

 

 

 

 

Die Story in Kürze:

Sei mit dabei, wenn der größte Jumbojet der Welt auf den Namen „Skystar" getauft wird und wenn Sean mit seinen Airport-Cats das erste Mal durch den Kamin reist. Ariella feiert ihren Geburtstag und eine Reise nach New York verläuft anders als geplant.

Es gibt ein unerwartetes Wiedersehen mit alten Bekannten vom Planeten PAVATAR. Auch dieses Abenteuer verspricht sehr spannend zu werden. Kurz mal übern großen Teich zum Essen. Besuch bei einer Hexenfreundin von Ariella. Ein gemeiner Anschlag auf ein Schnellrestaurant. Vergiftetes Essen. Die Airport-Cats sind zur Stelle.

 

 

Leseprobe:

 

Der 13 und neunzigste Geburtstag

An einem wunderschönen Frühlingstag, es war an einem Freitag den 13ten, morgens um 08:15 Uhr, stand Sean fröhlich nach der Musik aus dem Radio pfeifend, unter der Dusche.
Draußen zwitscherten die Vögel und der Duft von frisch aufgebackenen Brötchen lag in der Luft.
Während das Lied im Radio ausklang, versprühte der Morgenmoderator durch seine lockeren coolen Sprüche gute Laune.
Sean hatte an diesem Tag besonders gute Laune, denn er war zu einem Geburtstag eingeladen.
Ariella wurde an diesem Tag 103 Jahre alt, sie mochte es aber lieber, wenn dreizehnundneunzig dazu sagte, dann fühlte sie sich nicht so alt.
Sie könnte trotzdem immer noch locker für Mitte 70 gehalten werden.
Während Sean sich das Haarwaschmittel in die Kopfhaut einmassierte, klingelte plötzlich sein Telefon.
Schnell drehte er das Wasser ab, zog sich seinen blauen Frotteebademantel über und lief mit noch nassen Füßen über den Flur.
Nachdem das Telefon mittlerweile das 4. Mal geklingelt hatte, nahm er endlich den Hörer ab.
   „Ja, Clayton am Apparat?", meldete sich Sean.
   „Hallo Sean, wie geht´s?", ertönte die krächzende Stimme von der Hexe Ariella durch den Hörer.
   „Oh, meinen herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Ariella", meinte Sean vergnügt.
   „Danke, Sean. Ich weiß ja, wir sehen uns nachher noch, ich bin ja schon so aufgeregt", meinte Ariella.
   „Ähm, und was kann ich für dich tun?", wollte Sean wissen.
   „Ich wollte dich fragen, ob du und die Airport-Cats nichts dagegen hättet, wenn wir ausnahmsweise mal auswärts Essen gehen wollen?", fragte Ariella.